gewuerze-als-medizin

So nutzt du Gewürze als Medizin

In Pflanzenanwendung by Pflanzenfrau3 Comments

Die meisten Apothekenmedikamente kauft man sich wegen Lappalien; Kopfschmerzen, Erkältung, Husten.

Pillen haben ihr Wirkprinzip bei Pflanzen abgeschaut und deren Wirkstoffe synthetisch nachgebaut.

Es macht also mehr Sinn, für weniger Geld direkt die Pflanze zu kaufen.

Gewürze sind kraftvolle Heilmittel, wirken schnell und haben kaum Nebenwirkungen. Gerade in der winterlichen Erkältungszeit sollten wir sie viel öfter anwenden.

In vielen Kulturen würzt man sein Essen nicht nur aus geschmacklichen Gründen. In Indien hat jedes Gewürz eine Funktion. Zum Beispiel wird Reis, der normalerweise den Blutzuckerspiegel schnell steigen lässt, mit blutzuckersenkenden Gewürzen kombiniert.

Was du für gute Gewürzmedizin unbedingt beachten solltest:

1. Gewürze dürfen nicht älter als ein Jahr sein, sonst haben sie kaum noch Wirkstoffe. Kauf sie also nicht in der Vorratspackung, sondern geh zum Kräuter- und Gewürzladen. Dort kannst du Gewürze individuell verpackt kaufen, am besten immer nur so viel, wie du gerade brauchst.

2. Wie bei Kräutern sollte man Gewürze in ganzen Pflanzenteilen lagern, nicht staubfein gemahlen. Pflanzen können ihre Wirkstoffe nur in der ganzen Blatt- oder Fruchtstruktur einlagern. Geht sie kaputt, verliert die Pflanze an jeder Schnittstelle Wirkstoffe.
Wenn du die ganze Heilkraft willst, kauf ganze Körner, Früchte, Blätter. Erst kurz vor Gebrauch mahlst oder zerkleinerst du sie.

3. Achte auf gute Qualität, sonst gleicht die Wirkung von Pestizidrückständen und Schadstoffen die Heilwirkung der Pflanze gleich wieder aus. Such nach kleinen Läden, die ihre Zulieferer am besten persönlich kennen.

Hier meine Lieblings- Gewürz- Medizin:

Nelken

Wirken antibakteriell und schmerzstillend. Ich kaue sie bei Zahnschmerzen und Halsentzündungen, sie betäuben den Rachenraum angenehm und beseitigen die Entzündungserreger.
Ihre Phenolverbindungen machen Nelken zu wichtigen Antioxidantien, die unsere Zellen vor Alterung und freien Radikalen schützen.
Nelken können auch beim Abnehmen helfen, da sie Wassereinlagerungen im Körper abbauen.

Nelken als Schmerzmittel

Ingwer

Mein absolutes Lieblings-Akutmittel in der Erkältungszeit. Ingwer wirkt so antibakteriell, man spürt quasi, wie er sich auf die Keime stürzt.
Seine Haupt-Wirkstoffe Gingerol und Shogaol wirken entzündungshemmend, antioxidativ und erweitern die Blutgefässe.
Ingwer schmeckt sehr scharf, das erzeugt Wärme im Körper, der Kopf bleibt aber kühl und klar.
Gegen Grippe und Erkältung wirkt er pur gegessen am besten. Wem das zu scharf ist, macht einfach Ingwertee. Schält euren Ingwer nicht, direkt unter der Schale hat er die meisten Wirkstoffe.
Er wirkt außerdem sehr gut gegen Übelkeit. Dazu kaut man einfach eine Weile auf einer Scheibe Ingwer oder trinkt Wasser mit Ingwerstückchen. Bei mir ist er fester Bestandteil meiner Reiseapotheke und kommt bei jeder Bootsfahrt zum Einsatz.
Ingwer hilft auch bei Magengeschwüren, obwohl er so scharf ist.

Ingwer

Muskatnuss

Muskatnuss wirkt entzündungshemmend und beruhigend. Wer nicht gut einschlafen kann, kann abends sein Essen damit würzen.
Sie kann außerdem die Toxine reduzieren, die zur Entstehung von Darmkrebs beitragen (z. B. Kresolsulfat, Kresolglucuronid, Phenylsulfat). Zusätzlich reguliert Muskatnuss die Darmflora und ist somit mehrfach wirksam gegen Krebs.
Ich verwende nicht nur die Nuss selbst, sondern auch die Muskatblüten. Sie haben nochmal einen ganz anderen Geschmack, der gut zu Müsli oder Nachspeisen passt.

Kardamon

stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte, wirkt krampflösend und senkt Bluthochdruck. Kardamon wirkt verdauungsfördernd und sorgt für frischen Atem, er wird auch Kaugummi der Antike genannt.
Ich kaue deshalb immer nach dem Essen ein bisschen Kardamon.
Damit das ätherische Öl erhalten bleibt, empfielt es sich, statt dem Pulver die ganze Samenkapsel zu verwenden.

Kardamon als Medizin

Zimt

Zimt fördert die Konzentrationsfähigkeit und die Gedächtnisleistung und wird gegen Alzheimer eingesetzt.
Es gibt zwei unterschiedliche Sorten; Cassia Zimt und den etwas teureren Ceylon Zimt. Cassia Zimt enthält viel Cumarin. Falls du das nicht verträgst, gib ein bisschen mehr für Ceylon Zimt aus.
Zimt kann sehr effektiv den Blutzuckerspiegel senken und ist somit DIE Pflanze für Diabetiker.
Aus dem gleichen Grund kann Zimt auch beim Abnehmen helfen. Denn ein hoher Blutzuckerspiegel verhindert die Fettverbrennung. Viel Insulin signalisiert den Fettzellen, dass viel Zucker zur Verfügung steht und kein Fett verbraucht werden muss. Das macht eine Gewichtsabnahme unmöglich.
Zusätzlich kurbelt Zimt den Stoffwechsel an.

Heilmittel Zimt

Pfeffer

Das Alkaloid Piperin im Pfeffer sorgt für die entzündungshemmende und immunstärkende Wirkung. Man kann Pfeffer gut Erkältungstees beimischen, das befreit zusätzlich die Atmung.
Im Ayurveda wird Pfeffer verwendet, um Husten und Halsschmerzen zu lindern.

Heilmittel Pfeffer

Wacholder

Die Beeren wirken wie Antibiotika und schützen vor vielen Krankheiten. Hier findest du meinen ausführlichen Wacholder-Artikel

Was sind deine Lieblingsgewürze? Schreib sie mir in die Kommentare.

Comments

  1. Pingback: Wacholder - Schutzbaum und Räucherpflanze - Pflanzenfrau

Leave a Comment